Putze, Mörtel und Fassade

Die Fassade schützt vor Witterungseinflüssen und trägt zur Verschönerung eines Gebäudes bei.

Putzfassaden sind atmungsaktiv, da sie die Feuchtigkeit aus dem Inneren des Hauses austreten lassen. Zugleich bilden sie an der Außenseite eine wasserabweisende Oberfläche, die vor Witterungseinflüssen schützt.

Mit unserem Materiallisten-Generator können Sie gleich heraus finden was Sie für eine individuelle Gestaltung Ihrer Fassade benötigen!

So putzen Sie Ihr Haus heraus

Die wichtigsten Arten von Außen- und Innenputzen sind Kalk/Zement-Putze und Wärmedämmputze.
Speziell für den Innenbereich eignen sich reine Kalk/ Gipsputze. Bei der Auswahl des Putzes sollte man auf die Materialeigenschaften des Untergrundes achten. Putze lassen sich am besten auf gut saugendem Untergrund (z. B. Ziegel, Lecastein) auftragen. 

 

Machen Sie aus Ihrer Fassade einen Energiespar-Mantel

Bei den Fassadensystemen erfreuen sich Klimafassaden aufgrund der günstigen Wärmedämmeigenschaften seit einigen Jahren hoher Beliebtheit. Sowohl bei Putzfassaden als auch bei Wärmedämmverbundsystemen ist die richtige Wahl der Endbeschichtung wichtig.